Fr., 1. April
20.00 Uhr
Eintritt:
20,- / erm. 15,- Euro
Freie Platzwahl!


 

 

HENNING VENSKE: Das war’s! – War’s das?“

In seiner gleichnamigen Chronik („Eine Art Chronik“) auf seiner homepage erfreut uns der verehrte Kollege Henning Venske immer wieder mit seinen klaren Sichtweisen und Analysen der Nachrichten, die uns durchgehend aufregen. Daher freuen wir uns, diese aktuell und aus seinem Munde in unserem Theater hören und genießen zu können!

Der Satiriker wird angetrieben von der Empörung über das Leid anderer. Nicht Zorn und Ekel, sondern Empathie und Mitleid mit den Schwachen, den Hungernden, den Ausgebeuteten und Unterdrückten sind die Antriebskräfte des Satirikers – und dann die Wut auf jene, die das Elend verursachen. Signifikant für den Satiriker ist, dass er stets einen Standpunkt auf Seiten der Schwächeren bezieht.“

Venske liest den Mächtigen und vermeintlich Einflussreichen die Leviten: unaufgeregt, ohne Blendwerk, aber immer noch spürbar zornig über den Irrsinn, der alle umzingelt. Er wird erneut scharf analysieren und seine Beanstandungen akzentuiert und mit viel Witz auf den Punkt bringen. Aktuell und explosiv, Schlag auf Schlag – so wie es das Publikum von ihm kennt.

Venske attackiert die politische und schreibende Zunft. Alles, was sich öffentlich regt, kreucht und fleucht, begutachtet er skeptisch. Er analysiert die aktuellen politischen Entwicklungen und die des vergangenen Jahres mit einem Scharfsinn, der manchen Journalisten beschämen müsste. Unwahrheiten, Phrasen-Müll, Blender, Schwätzer, Pappnasen und Wichtigtuer, der peinliche Frohsinn und die Arglosigkeit – all dies erledigt Venske mit einem Rundumschlag. Einer müsse da sein, sonst erstickten wir am ideologischen Unrat, sagt Venske. Er zeigt Humor  – und die Zuschauer haben reichlich zu lachen. Henning Venske spießt verbale Entgleisungen mit einer solchen Kunstfertigkeit auf, dass das Herz oft vor Freude und Genugtuung hüpft.

www.venske.de