Do., 28. Nov.
20.00 Uhr
Eintritt:
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
Freie Platzwahl!


 

 

KAI DEGENHARDT:

Von wegen Untergang“ – Lieder gegen Rassismus, Heimat und Krieg

Klima-Kollaps – Atom-Apokalypse – Weltuntergang!

Dagegen hilft nur: die Wahrheit über diese barbarische Produktions- und Destruktionsweise sagen, schreiben und – davon singen.

Kai Degenhardt – Sohn und langjähriger musikalischer Mitstreiter des 2011 gestorbenen Franz Josef Degenhardt, „Sprachrohr der westdeutschen Linken“ (Die Welt) – ist selbst politischer Liedermacher und steht in dieser Tradition des Genres, welche das deutschsprachige Lied in den 1960er Jahren erst wieder singbar machte. Nämlich durch eine textlich klare antifaschistische Haltung und eine selbstverständliche Bezugnahme auf das konkret Gesellschaftliche und die darin wirkenden Herrschaftsverhältnisse.

In seinem aktuellen Programm spielt er nicht nur Stücke seines Albums „Auf anderen Routen“, das im September 2018 zur CD des Monats der Liederbestenliste gewählt wurde. Es werden auch ein paar ältere, solche aus der Liederkiste der linken Bewegung und natürlich auch Songs aus dem Werk seines Vaters auf der Setliste stehen, die auf fast unheimliche Weise heute wieder von geradezu erschütternder Aktualität sind.

Man spürt, dass da einer der ganz wenigen zeitgenössischen Vertreter singt, die in diese Tradition des literarisch anspruchsvollen Chansons gehören, welche mit Namen wie Wedekind, Tucholsky, Georges Brassens, Fabrizio De André und natürlich Franz Josef Degenhardt verbunden ist.

www.kai-degenhardt.de