Mi., 17. Okt.
20.00 Uhr
Eintritt:
15,- / erm. 10,- Euro
Freie Platzwahl!


 

 

GERHARD HENSCHEL & GERHARD KROMSCHRÖDER:

„Wilhelm Busch reloaded - Eine literarische Wanderung durchs tiefe Niedersachsen“

Von der Wiege bis zur Bahre Wilhelm Buschs sind Gerhard Henschel und Gerhard Kromschröder gewandert: von Wiedensahl bei Stadthagen bis Mechtshausen bei Seesen – in 14 Tagen 300 Kilometer durchs Weserbergland zum Harz. Kromschröder hat fotografiert, und Henschel hat ein Tagebuch geführt. Die Ergebnisse ihrer Expedition, bei der sie u.a. Buschs letzten Federkiel entdeckt haben, stellen sie in einer Multi-Media-Show vor, nach der man Wilhelm Busch mit anderen Augen sehen wird.

„Gerhard Henschel und Gerhard Kromschröder – zwei, die sich gefunden haben.“ (taz)

GERHARD KROMSCHRÖDER war Chefredakteur des legendären Satiremagazins Pardon und später Nahostkorrespondent der Illustrierten Stern. Zur Zeit des Zweiten Golfkriegs berichtete er als einziger deutscher Reporter aus dem bombardierten Bagdad.

GERHARD HENSCHEL schreibt seit vielen Jahren an einem autobiographischen Romanzyklus, der inzwischen sieben Bände umfasst, vom „Kindheitsroman“ bis zum „Arbeiterroman“. In diesem Herbst wird mit dem „Erfolgsroman“ der achte Band erscheinen.

In ihrem neuen Werk auf den Spuren von Wilhelm Busch, das sie in Hamburg präsentieren, beschreiben sie ihre Entdeckungsreise, die sie zu alle jenen Orten geführt hat, die für den großen Zeichner, Dichter und Maler von besonderer Bedeutung waren; wo er seine Kindheit verbrachte und später fast alle seine Werke schuf. Bei ihrer Wanderung  durch die niedersächsische Provinz haben die beiden stets Wilhelm Busch im Gepäck, der unterwegs  immer wieder passend zu den Irrungen und Wirrungen auch unserer Tage zitiert werden kann.

Das Buch mit dem reich bebilderten Bericht dieser Erkundungseise   bezeichnete  die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“  als  „witzig und charmant“, und Rainer Moritz, Leiter des Hamburger Literaturhauses, lobte es  im NDR als „deutsche Literatur-Erkundung, famos und vielschichtig“.

Für ihr Wandertagebuch „Landvermessung. Durch die Lüneburger Heide von Arno Schmidt zu Walter Kempowski“ sind Gerhard Henschel und Gerhard Kromschröder 2017 mit dem Ben-Witter-Preis ausgezeichnet worden.