Sa., 11. Nov.
20.00 Uhr
Eintritt:
15,- / erm. 10,- Euro
Freie Platzwahl!


 

ROBERT GRIESS:

„Hauptsache, es knallt!“

Triple-A-Kabarett

Hamburgpremiere!!

Das neue Programm des Kölner Kabarettisten läuft nach demselben Motto, nach dem die Akteure in Politik, Wirtschaft und Medien derzeit weltweit  handeln: „Hauptsache, es knallt!“ Griess´ Figurenpersonal bringt die Widersprüchen der Gesellschaft höchst vergnüglich auf die Bühne. Bei Griess knallt es auch – Pointen, Gags und aberwitzige Szenen. Die „schnellste und frechste Klappe von Köln“ (Kölner Stadt-Anzeiger) „zielt, schießt und trifft immer ins Schwarze“(Bonner Rundschau).

Wer Griess live erlebt, versteht schnell, warum solch eine Kraft von seinem Witz ausgeht: Er ist der sympathische, herzliche Kerl, den man sofort gern hat. Sein geschickter Hinterhalt als Sympathieträger eröffnet ihm alle Möglichkeiten. Robert Griess ist nichts heilig: Nicht einmal er selbst und die Rolle des Kabarettisten als „Pausenclown des Neoliberalismus“. Das alles, um das Publikum zwei Stunden auf höchstem Niveau zum Lachen zu bringen über all jene Themen, die sonst nur schlechte Laune machen.

Griess´ einzigartige Mischung aus Stand-up-Kabarett und seinen wahnsinnig komischen Figuren bietet eine abwechslungsreiche Kabarett-Show mit hohem Lachfaktor und inhaltlicher Relevanz. Da wird über die Charity-Kultur der Reichen gelästert, schräg die Reichtums-Migration besungen und ein modernes Welten-Drama in bester Christoph-Schlingensief-Heiner-Müller-Tradition aufgeführt. Und Herr Stapper auf Hartz IV – Lebensmotto: Hauptsache, es knallt! – erklärt, warum er als abgehängtes Prekariat trotzdem nicht auf die AfD hereinfällt. Eine überbordende Show voll schrägen Humors: Abgefahren, aktuell und aberwitzig.

Robert Griess ist vielfach ausgezeichneter Kabarettist und Autor, der regelmäßig zu Gast in Hörfunk und TV ist. Griess organisiert das bundesweit erfolgreiche SCHLACHTPLATTE-Ensemble und ist Künstlerischer Leiter des Kölner STREITHÄHNE-Festivals für politisches Kabarett. Seine Texte werden von zahlreichen Kollegen gespielt, u.a. schrieb er an mehreren Programm von Simone Solga, Die Distel und der Leipziger Pfeffermühle mit. Ebenso für´s Fernsehen, etwa für KÄPT`N BLAUBÄR oder Dieter Hallervorden. 2012 erschien sein Roman „Stappers Revolte“ bei Random House. Im Herbst 2017 folgte im Michael-Müller-Reisebücher-Verlag Griess´ Abrechnung mit seiner Heimatstadt: „Köln – satirisches Handgepäck“.

„Griess ist ein begnadetes Schandmaul und seine Abrechnung so originell wie kompromisslos. Je schlimmer die Zeiten, umso besser die Kabarettisten?“ (Badische Zeitung), „Brillant.“ (Münchner Merkur), „politisches Kabarett vom Feinsten!“ (Rheinische Post)  

www.robertgriess.de