Fr., 2. Juni
20.00 Uhr
Eintritt:
15,- / erm. 10,- Euro
Freie Platzwahl!


 

JESS JOCHIMSEN:

„Für die Jahreszeit zu laut“ - Texte, Dias, Songs zur allgemeinen Lage

 

Die Welt könnte schön sein. Wäre da nicht der Mitmensch. Der in einer Tour herumfuhrwerkt und seine Ansichten unangenehm und ohne Unterlaß in seine Umgebung krakeelt. Oder, wenn diese längst geflohen ist, in irgendein Gerät.

Egal ob in Politik, Medien oder Nachbarschaft, wohin man sich auch wendet, die Bescheidwisser und Tonangeber warten schon und hausmeistern einen an.

Jess Jochimsen begegnet dem krisensatten Marktgeschrei auf seine Weise. Zurückgelehnt und entschleunigt dreht er den notorischen Rechthabern und Ratgebern den Ton ab und macht sich auf die Suche nach den Geschichten, die im Radau untergehen. Er singt Lieder über den ganzjährigen November, zeigt hanebüchene Dias aus deutschen Vorstädten und erzählt. Von daheim und unterwegs. Von dem, was anliegt. Von der trotzigen Würde der Kellerbewohner, zum Beispiel, aber auch von der schönsten Liebeserklärung aller Zeiten.

Für sein „wütendes Kabarett der leisen Töne“ (taz) ist Jochimsen vielfach ausgezeichnet worden, weil es poetisch, genau und anrührend ist – und nicht zuletzt: sehr komisch. Neben Akkordeon, Gitarre und Diaprojektor hat der Freiburger diesmal auch seine beiden jüngsten Bücher im Gepäck, „Was sollen die Leute denken“ und „Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?“, womit zwei wichtige Fragen schon mal gestellt sind. Weitere folgen.

FÜR DIE JAHRESZEIT ZU LAUT ist der Versuch, dem großen Geklapper zu entkommen und dabei Haltung zu bewahren. Ein Mißtrauensvotum gegen Lärmmacher aller Art.

Regie: Peter W. Hermanns

Jess Jochimsen, 1970 in München geboren, lebt als Autor, Kabarettist und Fotograf in Freiburg. Seit 1992 tritt er auf allen bekannten deutschsprachigen Bühnen auf, wofür er immer wieder ausgezeichnet wurde.

Er war zu Gast in zahlreichen Fernsehsendungen (u.a. Scheibenwischer, Mitternachtsspitzen, Ottis Schlachthof, Quatsch Comedy Club) und Talkshows (u.a. 3 nach 9, Kölner Treff, NDR-Talkshow). Seit 2006 ist er Gastgeber der „SWR-Poetennächte“, von 2000 bis 2008 moderierte er die Literatursendung „Die Vorleser“ im WDR-Hörfunk.

Im Deutschen Taschenbuchverlag hat er mittlerweile sieben Bücher veröffentlicht, mit einer Gesamtauflage von über 180.000 Stück, und zwei seiner Geschichten fanden Eingang in deutsche Schulbücher. Kaufen kann er sich dafür nichts, deswegen schreibt und tingelt er weiter. Und das gerne.

Deutscher Kabarettpreis (Programmpreis), Prix Pantheon, Passauer Scharfrichterbeil, Kleinkunstpreis Badenwürttemberg (Förderpreis Chanson 1996, Hauptpreis 2011), Garchinger Kleinkunstmaske, AZ Stern der Woche, tz Rose des Jahres, StuStaCulum-Preis der Uni München, Kleinkunstpreis der Stadt Lüdenscheid, Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor (Förderpreis), Kabarett Kaktus u.a.

www.jessjochimsen.de