Sa., 11. März, Achtung: 14.30 Uhr
Eintritt frei!!!
Freie Platzwahl!


 

„Verschwiegene Frauen“

Eine Multimedia-Show zu den in Hamburgs Straßennamen verschwiegenen Frauen

mit der Schauspielerin HERMA KOEHN, dem Schauspieler WOLFGANG HARTMANN und der Historikerin Dr. RITA BAKE

Eine Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung im Rahmen des Frauentages 2017

 

Unter den rund 2500 nach Männern benannten Straßen in Hamburg wird an eine Vielzahl von männlichen Persönlichkeiten erinnert, deren weibliche Verwandte, sei es zum Beispiel die Schwester, Mutter, Ehefrau, Töchter und Schwiegertochter, ebenso Bedeutendes geleistet haben. So leisteten manche dieser Frauen auf anderen Gebieten ebenso Bedeutendes wie ihre männlichen Verwandten. Andere waren ebenso wie ihre Ehemänner karitativ tätig und schufen gemeinsam mit ihnen wohltätige Stifte. Auch hätten manche Männer ohne den Einsatz ihrer weiblichen Verwandten kaum ihre Berühmtheit erlangt.

In dieser Multimedia-Show mit der Schauspielerin Herma Koehn und dem Schauspieler Wolfgang Hartmann sollen solche, in der Öffentlichkeit meist verschwiegenen Frauen vorgestellt werden.

Auch ihnen könnten Hamburgs Straßen nachträglich mitbenannt werden. Dazu ist eine Umbenennung einer Straße nicht notwendig. Denn ist eine Straße nur nach dem Nachnamen eines bedeutenden Mannes benannt, bleibt der Straßennamen erhalten, wenn   nun auch nach den bedeutenden weiblichen Verwandten des Namensgebers dieser Straßen die Straßen mitbenannt werden sollen. Es brauchen an den Straßenschildern nur neue Erläuterungsschilder angebracht werden mit ergänzenden Informationen zu den bedeutenden weiblichen Verwandten mit demselben Nachnamen.

www.hamburg.de/politische-bildung/veranstaltungen/7722326/verschwiegene-frauen-in-hamburg/