So., 29. Jan.
20.00 Uhr
Eintritt: Eintritt: 15,-/erm.10,- Euro
Freie Platzwahl!


 

KAI HUFNAGEL  in

„Mein Arm“ von Tim Crouch

Regie: Friedhelm Roth-Lange

Hamburgpremiere!!!

 

In dem Monolog „Mein Arm“ von Tim Crouch erzählt ein Mann, wie er im Alter von zehn Jahren eines Tages beschließt, seinen erhobenen Arm einfach oben zu lassen. Für immer. Seine Familie, Nachbarn reagieren verstört, aggressiv, am Ende ratlos. Nach einer jahrelangen und ergebnislosen Irrfahrt durch die Reparaturbetriebe der Medizin und Psychiatrie entdeckt ihn schließlich der Kunstmarkt: als „Man(n)u-factum“ wird er Mittelpunkt einer Konzept-Kunst-Ausstellung, eine Malerin verpflichtet ihn als Modell, ein amerikanischer Kunsthändler will ihn als Body-Art verwerten. Endlich ist er berühmt.

Die surreale Geschichte einer verweigerten Anpassung steckt voller englischem Humor und ironischer Anspielungen auf aktuelles Theater und zeitgenössischer Kunst. Eine Groteske über den Willen als etwas Besonderes wahrgenommen werden zu wollen.

Der erhobene Arm ist der letzte Versuch Aufmerksamkeit zu erregen und nicht in der Beliebigkeit unterzugehen. Das Stück variiert nicht nur verstörende Erzählungen wie die vom eigensinnigen Kind der Brüder Grimm oder Melvilles großem Verweigerer Bartleby und seinem „I would prefer not to“, sondern kommentiert auch komödiantisch den „Superstar-Wahnsinn“ unserer Zeit.

„Mein Arm“ vom Schriftsteller und Schauspieler Tim Crouch hatte im August 2003 am Traverse Theatre in Edinburgh in der Regie des Autors Premiere, die deutsche Erstaufführung fand 2004 am Nationaltheater in Mannheim statt, es folgten Inszenierungen in der Kunsthalle Baden-Baden, am Burgtheater Wien, und am Theater am Neumarkt in Zürich.

Kai Hufnagel spielte in den Polittbüro-Produktionen „Am Beispiel meines Bruders“ und „Beckett – Beckett- Hacks“.